Wanderausstellung 2013

Es war nicht wirklich sonnig (Jörn). Dieses Jahr fand unsere „ottonische Wanderausstellung“ in Ebstorf in der Lüneburger Heide statt.

Drei Jahre hatten wir Glück, es gab herrliches Wanderwetter. Aber das vierte Jahr fiel die Wanderausstellung zunächst ins Wasser. Erst als am So. die Sonne herauskam, konnten wir von Ebstorf nach Hanstedt 1 und zurück wandern. Eine kurze Strecke, ich gebe es zu, aber wir wollten am Abend wieder alle zu Hause sein. Was haben wir stattdessen unternommen? Wir sind nach Lüneburg gefahren und haben das Salzmuseum besucht, immerhin hat Lüneburgs Salzförderung ottonischen Bezug. Im Anschluss gab es eine Führung im Ebstorfer Kloster inkl. Kreuzgang mit alten Truhen, Klosterkirche und Ebstorfer Weltkarte. Der Konventualin, die uns so lebendig durch das Kloster führte und sich auch nicht an unserer Tracht störte, sondern uns diese im Gegenteil den anderen Besuchern erklären ließ, auf diesem Wege noch einmal ganz herzlichen Dank. Irgendwie haben wir uns an diesem Tage alle ein wenig in das Kloster „verliebt“. Vielleicht hat es ja geholfen!

100_7172
über regennasse Wege …

Noch in der Nacht ging der Regen nieder, aber am nächsten Tag lachte die Sonne vom Himmel herunter. Wir brachen vom Kloster auf und machten eine kleine Rundwanderung bis Hanstedt I und seiner Findlingskirche und wieder zurück. Das Café in der Nähe des Klosters bildete den Abschluss der Wanderausstellung und die Brücke zurück in den Alltag. AllenTeilnehmern (14 bei der Wanderung) einen ganz herzlichen Dank!

Schließen möchte ich heute passend mit dem Ebstorfer Reisesegen:

100_7167
Hier gibt es ja große Pilze !

Gottes Geist beflügle Deine Schritte.

Gottes Liebe trage Dich, wenn der

Weg zu beschwerlich wird.

Gott begleite Dich,

heute, morgen und alle Tage.

Amen (Quelle: http://www.kloster-ebstorf.de)

Euer Isí