Familientag im Kloster Memleben

Statt der Organisation eines großen Festes haben wir uns an einem verregneten Juli-Wochenende lieber etwas Kleines vorgenommen. Es wurde sehr gemütlich. Wir unterstützten das Kloster Memleben beim Familientag in ottonischer Ausstattung. Für Annette bauten wir einen kleinen Stand auf. Dort durfte sie den ganzen Tag Spinnen. Natürlich mit der Spindel! Es fügte sich gut in den Hof mit den anderen Handwerkern (nicht Darstellern) ein. Maic und ich waren gleichfalls für Erklärungen da und machten ansonsten einen guten und dekorativen Eindruck. Leider kamen wegen des verregneten Wetters nicht viele Besucher. Aber wir kamen noch in den Genuß eines Theaterstücks der Gruppe „Poeta Historica“.

Maic hat das Museum und das Gelände sehr gut gefallen. Ich habe besonders die Blumenpracht und die gepflegte Parkatmosphäre sehr genossen. Memleben ist einfach kompetent und kuschlig. Wir werden gerne für weitere Vereinsaktivitäten wieder kommen, wenn man uns braucht.

Hier noch ein Link zu einer Fotogalerie und zu einem alten Memlebentext (2006) von mir. Allgemeine Informationen über Öffnungszeiten, Preise etc.  auf den Seiten des Klosters Memleben.

Euer Torsten

Der Mai ist vorbei …

Der Mai ist vorbei und unser Forum ist immer noch nicht wieder aktiv. Immerhin hat es jetzt aber eine neue Adresse: Forum Ottonenzeit. Ich hoffe, dass wir dort bald wieder diskutieren können.

Sehr schön war am Anfang des Monats die Museumsnacht in Memleben:
Zwei Ottonen auf dem Weg durch das Klosterareal, geheimnisvolle Geschichten in der Krypta und viele, viele Teelichter und Fackeln setzten das Kloster Memleben in mystisches Licht. Eine nächtliche Führung rundete diese besondere Veranstaltung ab. (Von der Kloster-Webseite)
Eine Zusammenarbeit, die wir sicher bei Gelegenheit fortsetzen werden. Memleben ist ein für die Ottonenzeit wichtiger Ort und bietet sich als kleines interessantes Museum für einen Besuch an.

Die Schleudererecke wurde begonnen und wird in den nächsten Tagen fortgesetzt. Nach dem Erfolg auf dem Workshop beim Heerbann Berlin-Brandenburg möchten wir unsere Bemühungen in dieser Richtung fortsetzen, d.h. weitere Workshops und Schleuderertermine in Zukunft anbieten.

Einen kleinen internen Wettbewerb gab es deswegen zu Pfingsten wieder in der Heide nahe Celle. Die Ergebnisse zeigten uns, dass noch es noch eine Menge zu üben und zu trainieren gibt. Aber auch der erste Schülergrad (gelb) war zu vergeben, nämlich an unseren Jaegoor (Siehe Regeln/Schülergrade). Herzlichen Glückwunsch. Wir anderen schaffen es sicher auch bald.

Euer Torsten