Ein neues Jahr …

… beginnt in der Ottonenzeit. Kurz vor Weihnachten hat mich die „Schwindsucht“ erwischt und der Husten hat sich immer noch nicht vollkommen davon gemacht. Allen Freunden, allen Geschichtsdarstellern, Geschichtsinteressierten und hier Mitlesenden wünsche ich einen guten Start in das neue Jahr 2012. Bleibt gesund, habt gute Veranstaltungen und bewahrt Euch den Spass an der Sache.

Vor 1000 Jahren war bereits Heinrich II. Herrscher des ottonischen Reiches (seit 1002), aber die wichtigste Nachricht des Jahres 1012 kommt aus Merseburg: Der dortige Bischof Thietmar beginnt die Abfassung seiner Chronik, an der er bis zu seinem Tod im Jahre 1018 arbeitet. Wir bekommen auch einen neuen Papst, Benedikt VIII., der bis 1024 regiert. Das zeigt schon, dass er sich mit Heinrich II. arrangieren konnte und konsultierte auch weitgehendst selbsttätig den Kirchenstaat, mehr Machtpolitiker als Kirchenoberhaupt. Er setzte aber auch zusammen mit Heinrich II. theologische Akzente.

Vor 1100 Jahren regierte Konrad I. das Ostfrankenreich (seit 911). Er setzt erste Akzente für das zukünftige ottonische Reich, das seine Schatten vorauswirft. Im Jahr 912 wird Heinrich der Vogler Herzog von Sachsen und folgt seinem Vater Otto (der Erlauchte). Und ein weiteres Ereignis ist für uns wichtig: Im Nov. wird Otto I. geboren. Ein wichtiger islamischer Herrscher tritt in diesem Jahr die Regierung an:  Abd ar-Rahman III. wird Emir von Córdoba und begründet die Glanzzeit des Emirats. Er wird zum ersten Kalifen von Spanien und regiert bis 961.

Möge Gott uns ebenso ein erfolgreiches und langes Leben schenken. Das wünsche ich allen zum neuen Jahr.

Euer Isí