Start ins neue Jahr: Das dunkle Mittelalter

Das ist der erste Beitrag im neuen Jahr 2015 der Ottonenzeit. Allen Lesern hier, allen Freunden und Vereinsmitgliedern ein gutes, gesundes und erfolgreiches neues Jahr.

… mit „Klau ein Buch!“ oder der Zustand des christlichen Abendlandes

So ist es also in Wirklichkeit um den Zustand des Abendlandes bestellt: Nicht nur, dass es Angestellter der im Moment wohl berühmtesten Wallfahrerkathedrale der abendländischen Christenheit, der von Santiago de Compostela, wohl ca. 2 Mill. an Spendengeldern hat mitgehen lassen (und wahrscheinlich war er nicht der einzige). Das hatten sich die ca. 200 000 „richtigen“ Pilger und die Millionen Touristen wohl ganz anders gedacht. Für die Erhaltung der Pilgerkirche, für wohltätige Zwecke oder für die Zwecke der Kirche war das Geld gedacht, aber nicht für räuberische Hände von Kirchenmitarbeitern. Aber all das genügte noch nicht: Ein sehr wichtiges Buch der Christenheit und die wichtigste Quelle zur mittelalterlichen Jakobspilgerei, der Codex Calixtinus, wurde gestohlen. Das ist zwar schon alles etwas länger her (2011 – 2012), aber im Moment wird dem Mann in Santiago de Compostela erst der Prozess gemacht. Hier dazu ein ausführlicher Bericht. Was sich Dan Brown zum Ausdenken viel zu banal gewesen wäre, sondern eher an ein Schelmenstück aus dem Spanien der frühen Neuzeit gemahnt.

Das dunkle Mittelalter

Jetzt hat es auch der Spiegel gemerkt: Das Mittelalter war nicht so dunkel, auch nicht so unbeweglich, auch hat kein Schwein an eine Erde als Scheibe gedacht, so viel neue Erkenntnis auf einmal in diesem Artikel .. Jetzt besteht ja doch noch Hoffnung, dass es demnächst auch Filme gibt, in denen man nicht dreckig und barfuß durch finstere Mittelalter rennen muss, natürlich knapp vom Rand der Welt bremsend, wobei man dann von der Inquisition erwischt wird, sondern Filme, die sich dem Mittelalter, bzw. dem betr. Teil des Mittelalters annähern, als Beispiel noch einmal diese schöne Doku. hier …, die wir bereits 2012 allen ans Herz legten.

Euer Isí