Krönung Ottos vor 1050 Jahren

Ein Datum habe ich in meinen Notizen zum Jahresbeginn vergessen:  Am 2. Februar 962 vor genau 1050 Jahren wurde Otto der Große im Petersdom in Rom zum Kaiser gekrönt. In welcher Traditionslinie Otto hier sein Kaisertum sah, darüber können wir nur spekulieren. Knüpfte er an das fränkisch-römische Kaisertum an, das 924 erloschen war oder an das ältere (alt-)römische,  das mit dem Princeps Augustus begann und spätestens 641 im Westen zu Ende war? Oder plante er etwas völlig Neues, ein Gegengewicht zu Byzanz? Antworten dazu gibt es in der Ausstellung Otto der Große und das Römische Reich.

Den Band zur wissenschaftlichen Begleitkonf. habe ich hier schon mal besprochen … Tatsächlich werde ich die neue Magdeburger Ausstellung, wenn man mich nicht gerade hinträgt, auch nicht besuchen, weil mich Herrschergeschichte zum wiederholten Male nicht so fürchterlich interesssiert und ich an Alltagsdingen von der Magdeburger Ausstellung nichts erwarte. Natürlich ist es ein interessanter Ansatz nach Ottos Kaisertum zu forschen, aber nach dem Editha-Wirbel, der gemacht worden ist, erstaunt mich eine derartige Ausrichtung. Der Edithafund ist anscheinend dem Herrn Puhle nur wichtig gewesen, um mit dem Landesamt in Halle und dem „Busenfreund“ Meller Stunk anzufangen. Das finde ich erbärmlich. Alles Weitere habe ich schon in meiner Besprechung gesagt.

Euer Isí