Beisetzung eines Königs

Es ist schon schwierig mit den mittelalterlichen Königen: Richard III, der  letzte der Plantagenets , die vom 12. bis 15. Jhd. das mittelalterlich England prägten, ist vor kurzem unter einem Parkplatz wiedergefunden worden und durch einen späten, späten Verwandten über DNA-Abgleich identifiziert worden. Zwar wäre ein Abgleich mit den Gebeinen anderer Plantagenets sicherer gewesen, aber da gab es wohl Probleme (vielleicht hätte man mal in Frankreich nachfragen können, ob die evt. bei Richard Löwenherz…?). Jetzt wurde Richard III. mit großer Anteilnahme der Bevölkerung in der Kathedrale von Leicester beigesetzt, aber ohne royale Ehren, siehe hier Bericht mit Video bei der ARD, die sich in einem Kommentar einer Häme im Stil der Tudor-Propaganda nicht enthalten kann. Nun, nach über 500 hätte die Queen dem Kollegen Richard III. ja mal verzeihen, was auch immer, und ihren Buttler zur Beerdigung vorbeischicken können. Schließlich hat man Bosworth gewonnen! Und warum ergreifen die heutigen Windsors eigentlich die Partei der damaligen Tudors (diese Thronräuber aus Wales)?

fragt sich Euer Isí