Von Forchheim, Hanse und Katzen

Nach dem Ausflug in die Steinzeit letzte Woche, gibt es heute Hallenser Allerlei: Forchheim ist 150 Jahre älter, so stellten vor Ort Archäologen fest. Unsere Stiftsfrau war so freundlich, mir diesen Link zukommen zu lassen. Dort weiterlesen und Danke schön.

Interessant ist auch ein online-Kurs zum Thema Hanse, den die Fachhochschule Lübeck u.a. durchführt. Anmelden, wer dazu Lust und Zeit hat, und zwar hier …

Am 20.3. hat nach Angaben regierungsnaher Medien die syrische Armee den Krak des Chevaliers erobert.

diese Meldung stammt nicht aus der Kreuzfahrerzeit, sondern heute. Die uns allen sehr wertvolle Burg steht wieder unter Beschuss. Der syrischer Bürgerkrieg zerstört Kulturgüter in großen Ausmaß. Der Bloger Rainer Schreg berichtet hier darüber …

Archäologie und Katzen, das paßt sehr gut zusammen. Da führt die die Spur ins alte Ägypten, dort wo Katzen und Menschen sich gegenseitig domestizierten. Sehr gerne verweise ich deshalb auf die charmate Altägyptenblogerin Selket und ihren neusten Eintrag zum Thema Ägypter und Katzen …

Und hoffentlich denkt ihr jetzt nicht, in der Ottonenzeit ist jetzt alles für die Katz, hofft jedenfalls

Euer Isí

 

 

 

Kostümierter Mummenschanz

Da haben wir etwas unter dem Motto Außensicht: Neulich kam auf dem MDR Figaro eine Radiosendung über ein Museumsfest in Sachsen und es wurde gesagt, das sei alles ganz ernsthaft und nicht der übliche kostümierte Mummenschanz. Damit war nicht der Mittelaltermarkt gemeint, der abgehalten werden soll, der war für die Moderatorin völlig in Ordnung, da ja klar erkennbar. Nein, sie meinte wohl Leute wie uns, die wie lebendig gewordene Museumspuppen in rekonstruierter Kleidung und Ausrüstung herumlaufen. Wir, die Grenzgänger, machen den Mummenschanz und sind ja nur kostümiert, schwer verstehbar für die Journalistin, die noch nie von Living History oder Lebendiger Geschichte gehört hat, die keine Konzepte wie in Dorstadt, Weilheim, in Haithabu, auf der Lütjenburg oder in Bärnau kennt.

Bah, sollen wir jetzt sagen, die ist blöd und sie hat keine Ahnung, da sie nur Schwarzweiß kennt, hier die Museumsausstellungstücke, da den Mittelaltermarkt. Nein, ich glaube, wir müssen mehr für die Außensicht kommen, vielleicht auch mal erklären, Presseerklärungen abgeben, Vorträge halten, uns Museen anbieten. Ich fand es in Zörbig z.B. sehr vergnüglich und die Leute interessierter als bei den meisten Veranstaltungen (Weilheim mal ausgenommen).

Wir brauchen uns den „kostümierten Mummenschanz“ nicht anziehen, aber wir können dennoch eine Menge gegen diese Außensicht tun, jedenfalls das, was in unseren Kräften liegt.

Was meint ihr?

Euer Isí

Wir starten in das Jahr 2009 …

Allen Freunden der Ottonenzeit und Lebendigen Geschichte ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2009.
Ich habe diese „Zeit zwischen den Jahren“ sehr ruhig verbracht und das auch sehr genossen.

Es gibt einige Neuigkeiten:
So hatte ich endlich etwas Zeit, die Vereinsecke fertig zu stellen. Dazu gehört auch ein Mitgliederbereich (geschlossen) für die Vereinsleute. Zugang und Passwort bitte bei mir anfordern. Das ist aus Sicherheits- und Datenschutzgründen notwendig und ich diskutiere auch nicht darüber.

Ich arbeite auch weiter am Darstellerbereich und habe noch einige Leute hinzugefügt. Außerdem möchte ich hier auch den Startschuss für unser Forum geben. Auf Anregungen und Diskussionen freue ich mich schon.

Das war also meine erste Neuigkeit im neuen Jahr.
Alles Gute, Torsten.

Die Ottonenzeit beginnt neu

 Die Ottonenzeit beginnt neu – Als Arbeitsgemeinschaft für Ottonik und Lebendige Geschichte der Ottonenzeit in Trägerschaft des Lebendige Geschichte e.V. der Pfalz Tilleda.

Was die AG  möchte:

  1. Einen Überblick über die Ottonenzeit bieten.
  2. Lebendige Geschichte im Bereich der Ottonenzeit fördern, ottonische Darsteller zusammenfassen.
  3. Ottonische Veranstaltungen fördern und/oder organisieren.
  4. Auf Museen, Pfalzen, Orten hinweisen, die für die Ottonik besonders wichtig sind.
  5. Auch an anderen Orten über Ottonik und Lebendige Geschichte informieren, dies in Form von Vorträgen, Teilnahme an Veranstaltungen, Tagungen.
  6. Die Archäologie der Ottonenzeit fördern, auf neue Funde im Bereich der Ottonik hinweisen und darüber informieren.

So. Zielbeschreibungen sind schon einmal zusammengefasst. Potentielle Mitstreiter an der AG werden angeschrieben. In Zukunft sollen alle unter

http://www.ottonenzeit.de/darsteller/darstell1.html

zusammengefasst werden. Gerald hat auch den Kitguide überarbeitet. Dieser ist hier zu finden:

http://www.ottonenzeit.de/darsteller/darstell2.html

Bitte bei mir Passwörter anfordern.

Und auch die Überarbeitung der Zeitleiste als erster Schritt für die Überarbeitung der Informationsseiten liegt an. Langsam macht mir das wieder Spass.

Euer Isidorus