Krimi um eine Königin

Moin !

Viel habe ich in den letzten Januartagen nicht im Auftrag der Ottonenzeit erledigen können. Aber keine Bange, da wird in den Ferien hoffentlich einiges nachgeholt. Es ist ja auch nicht alles liegengeblieben. Ich habe zum Beispiel den Krimi um eine Königin miterlebt. So eine Pressekonferenz ist schon spannend, besonders die Mechanismen mitzubekommen, wie Reporter und Journalisten hinter den Kulissen selbst versuchen, den Vorgang zu beeinflussen und statt zu berichten, selbst versuchen ein Ereignis zu schaffen oder zu beinflussen. So einen Oberbürgermeister vor einer Pressekonferenz „Umfaller“ zu nennen, ist nur eine Entgleisung in diesem Zusammenhang. Mir ging es mehr um die Sache, aber lest selbst.

So stand ich also vor den Überresten einer ottonischen Königin. Sollte ich jetzt ehrfurchtsvoll sein ? Das bleibt also übrig von Macht und Herrlichkeit: Ein Unterkiefer, ein paar Langknochen in einem Leinentuch, an einer Ecke schaut noch älteres Gewebe heraus: Sollte das ottonisch sein ? Hoffentlich wissen wir es bald …  bis dahin alles Gute,

Euer Torsten